KONTAKT
OÖ Landesmeisterschaft für Gebrauchshunde

    

Seite -> Richtlinien

 

Richtlinien der Oberösterreichischen Landesmeisterschaft

gültig ab 1.1.2011

inkl. Rev. 01 / 10.09.2012 | Rev. 02 / 06.01.2013 | Rev. 03 / 18.12.2013 | Rev. 04 / 28.04.2014 | Rev. 05 / 10.11.2016 | Rev. 06 / 05.01.2018

 

Für Gebrauchshunde der Prüfungsstufen BGH und IPO

 

Bei der Sitzung des Gremiums am 6. Jänner 2018 wurden folgende Änderungen beschlossen:


  • Fährtenrichter (A) können auch für eine zweite Disziplin herangezogen werden.

  • IPO: die Fährtenarbeit kann künftig auch an Samstagen durchgeführt werden.

  • Turnierauswertung: übernimmt ab sofort der ÖRV. Ansprechpartner Hr. Pint

  • Punktezuordnung: bei Wechsel der Ortsgruppe während der 4 LM, erhält jene OG die gesamten erzielten Punkte, unter der sich der Starter als erster angemeldet hat.

  • Zeitplan: bei vielen Startern soll der Freitag genutzt werden, damit die Siegerehrung am Sonntag nicht zu spät stattfindet (Wunsch: Beginn der Siegerehrung um etwa 15 Uhr)



 

 

Teilnahme:zur Teilnahme ist jede dem ÖKV angehörige Verbandskörperschaft aus Oberösterreich berechtigt

 

Veranstaltende Vereine:jeder dem ÖKV angehörende Verein – ohne Rücksicht auf eine Verbandskörperschaft

 

Teilnahmeberechtigt:jeder, der Mitglied in einem dem ÖKV angehörigen Verein ist

 und zwar in Prüfungsstufen BGH 1, BGH 2, BGH 3, IPO 1, IPO 2, IPO 3

 

Austragung:Die OÖ Landesmeisterschaft wird in vier Turnieren ausgetragen, davon zwei im Frühjahr und zwei im

 Herbst; das erste und vierte Turnier in A/B/C, das zweite u. dritte Turnier in B/C

 

Meisterschaft:gewertet werden nur Hf, die bei einem, dem ÖKV angehörigen, Verein in Oberösterreich gemeldet sind.

 In die Wertung kommen nur Bewertungen ab 70 Punkten.

 

Siegerehrung:Bei der Siegerehrung der jeweiligen LM-Ausscheidungen müssen die Hundeführer der ersten drei Ränge

 mit dem Hund, mit dem sie gestartet sind, anwesend sein und auch auf dem Podest stehen.

 Ansonsten werden sowohl dem Hundeführer, als auch dem Verein die Punkte aberkannt!

 

 

  1. Einzelwertung:
  2. Drei Ergebnisse sind für die Wertung erforderlich. Die besten drei Ergebnisse werden bewertet, das vierte Ergebnis ist ein Streichresultat.

    In den Stufen der IPO werden zwei Turniere in B/C und dasjenige mit dem besseren Gesamtergebnis in A/B/C der höheren Prüfungsstufe gewertet. Es kann auch von einem niedrigeren positiven A/B/C Ergebnis das bessere B/C Ergebnis mitgenommen werden.

    Bei Punktegleichheit entscheidet das beste Streichergebnis. Bei gleichen Streichergebnissen entscheidet

    - Begleithundestufe: das jüngere Alter des Hundes

    - In den IPO Stufen: 1. bester Schutz, 2. beste Unterordnung, 3. beste Fährte, 4. das jüngere Alter des Hundes;

     

  3. Vereinswertung:
  4. Zur Vereinswertung werden alle Gesamtergebnisse der vorgeführten Hunde der jeweiligen Vereine, welche die Prüfungsstufe erreicht haben, zusammengezählt. Bei Punktegleichheit stehen zwei OÖ Landesmeisterschaft – Vereinssieger fest.


  5. Veranstaltungsvergabe:
  6. Zwei der jährlichen Turniere veranstalten Vereine der Verbandskörperschaft des SVÖ und zwar ein A/B/C und ein B/C Turnier; ein Turnier - ein Verein aus der Verbandskörperschaft des ÖGV und ein Turnier der Verein der Verbandskörperschaft des ÖRV oder des WHK.

    Welche Vereine der jeweiligen Verbandskörperschaft die Turniere abhalten, bleibt der internen Regelung der jeweiligen Verbandskörperschaft vorbehalten.

    Zur Ermittlung derjenigen vier Vereine, die die jährlichen vier Turniere veranstalten, wird eine fortlaufende Vereinswertung geführt. Derjenige Verein mit der höchsten Punkteanzahl hat das erste Wahlrecht usw.

    Jenen Vereinen, die ein Turnier ausgerichtet haben, werden die gesammelten Punkte gestrichen. Wenn ein Verein ein Turnier ausgerichtet hat, so darf er im darauf folgenden Jahr nicht berücksichtigt werden. Die erreichten Punkte bleiben in diesem Fall jedoch erhalten.

    Der internen Regelung der einzelnen Verbandskörperschaften bleibt es vorbehalten, ob ein Verein auf die Ausrichtung eines Turniers verzichten kann und er dafür im nächsten Jahr von seiner Verbandskörperschaft ein Turnier zugewiesen bekommt.

    Für das Wahlrecht werden die Punkte nicht gestrichen (der Verein hat ja kein Turnier ausgerichtet).

    Im Falle des Verzichtes werden jedoch im nächsten Jahr die Punkte für die Wertungsliste des Wahlrechtes gestrichen.

     

  7. Organisation der OÖ Landesmeisterschaft:
  8. Für die Organisation ist ein Gremium zuständig, welches aus je einem Vertreter des SVÖ (Dr. Dieter Strobach), ÖGV (Rudolf Wernisch), ÖRV (Johann Pichler), WHK (Rudolf Emmer) besteht. Wer in dieses Gremium von der jeweiligen Verbandskörperschaft entsendet wird, bleibt der internen Regelung dieser Verbandskörperschaften bzw. dem WHK überlassen.

     

    Die Beschlüsse dieses Gremiums zur Änderung der Richtlinien dieser OÖ Landesmeisterschaft hat einstimmig zu erfolgen.

    Anregungen, Wünsche, Beschwerden werden vom jeweiligen Mitglied der Verbandskörperschaft des Gremiums an dieses herangetragen. Jedes Gremiumsmitglied hat eine Stimme.

    Dieses Gremium ist zuständig für

     

    Terminvergabe

    Richter- und Helferbestimmung, wobei die Helfer nur von der Helferliste des ÖKV oder einer der Verbandskörperschaften zu bestellen sind.
    Bestimmung einer Fährtenaufsicht, die dann zum Einsatz kommt, wenn in den Prüfungsstufen der IPO insgesamt 20 und mehr Starter gemeldet sind. Für den Fall, dass ein solches Turnier durch eine SVÖ Ortsgruppe durchgeführt wird, ist die Fährtenaufsicht eine Person einer der anderen Verbandskörperschaften, und umgekehrt.
    Unterstützung für den veranstaltenden Verein
    Vorbereitung der Siegerehrung


    Die Auswertung der einzelnen Landesmeisterschaften und Urkunden (besorgen u. drucken) übernimmt der SVÖ.
    Kassaführung und Besorgung der Pokale der Landesmeisterschaft übernimmt der ÖGV
    Schriftführung bei den Sitzungen übernimmt der WHK.                                                 

    Als Startkapital werden vom SVÖ 250 Euro und gemeinsam vom ÖGV, WHK, ÖRV auch 250 Euro – sprich 500 Euro bezahlt.

     

  9. Kosten:
  10. Die Kosten der Leistungsrichter, Schutzhelfer, Fährtenleger u. Fährtenaufsicht werden nach der vierten Veranstaltung unter den vier veranstaltenden Vereinen wieder aufgeteilt.

    Die Veranstalter der einzelnen Turniere haben pro Teilnehmer 2,50 Euro an das Gremium der OÖ Landesmeisterschaft binnen 14 Tagen nach jeder Veranstaltung zu überweisen. Im Fall des Zahlungsverzuges hat der Obmann des jeweiligen Veranstalters eines Vereines dafür zu sorgen, dass das Geld überwiesen wird.

    Ein Guthaben wird für die Siegerehrung (Musik, Pokale, etc.) verwendet.

     

  11. Startgebühr:
  12. Die Startgebühr beträgt für die BGH 18,- Euro und für die IPO Teilnahme 20,- Euro.

    Die Startgebühr muss von jedem Hundeführer bezahlt werden. Wird von den Hundeführern die Stargebühr nicht bezahlt, so hat der Verein, für den der Hundeführer startet, diese zu entrichten.

  13. Veranstalter ist zuständig für:
  14. Die Ausschreibung an alle OÖ ÖKV Vereine für das einzelne Turnier
    Einholung der Veranstaltungsgenehmigung
    Fährtenlegerbestimmung
    Abrechnung der Leistungsrichter, Schutzhelfer, Fährtenleger und Fährtenaufsicht

    Auslosung (diese findet am Mittwoch nach dem Meldeschluss in geheimer Weise statt)
    einschließlich Auslosung der Variante für die BGH 3. Die Startwünsche sollen nach Möglichkeit berücksichtigt werden.
    Pokale und Führerpreise
    Bei größerer Starteranzahl muss der Freitag als Starttag herangezogen werden u. dies muss in der Ausschreibung stehen.
    Die Erstellung einer Gesamtergebnisliste, die an das Gremium der OÖ Landesmeisterschaft übermittelt wird.
    Berichte in den eigenen Verbandszeitungen oder an den ÖKV
    Variante der BGH 3 muss bei der Aussendung des Zeitplanes bekanntgegeben werden.

     

    Da Dr. STROBACH Dieter ( SVÖ) und  PICHLER Hans (ÖRV) aus dem Gremium ausgeschieden sind setzt sich das neue Gremium aus folgenden Personen zusammen:

    FURTMÜLLER Ferdinand (SVÖ), WERNISCH Rudolf (ÖGV), PINT Harald (ÖRV), EMMER Rudolf  (WHK)

     

  15. Sonstiges:
  16. Die Durchführung der Turniere erfolgt nach der Prüfungsordnung des ÖKV/IPO in der jeweils gültigen Fassung.

    Laut Besprechung beim Infotag am 6.1.2013 beim WHK wird auf Wunsch der Teilnehmer folgendes festgehalten:
    Sollte bei einem Tagessieg vorkommen, dass Punktegleiche den 1. Rang belegen, wird der jüngere Hund als Sieger gewertet!

     

 

Download der Richtlinien als PDF    |    zum Seitenanfang

 

A.W. Barth KG

 

OÖ Landesmeisterschaft für Gebrauchshunde